Warnung vom Bundesamt für Datensicherheit: Sicherheitslücke nicht den Internet Explorer benutzen.

Jetzt warnt schon das Bundesamt für Datensicherheit in der Informationstechnik vor dem Internet Explorer von Mircosoft.

Aufgrund einer Sicherheitslücke sollten Computernutzer derzeit den Internet Explorer nicht benutzen, empfieht das Bundesamt für Datensicherheit in der Informationstechnik. "Die Schwachstelle ermöglicht Angreifern, über eine manipulierte Webseite Schadcodes in einen Windows-Rechner zu schleusen und zu starten", schreibt die Behörde auf ihrer Webseite. Es sei zu erwarten, dass die Schwachstelle bald für Angriffe genutzt wird.

Diese Warnung gilt im übrigen für den Internet Explorer 6, 7 und 8 und auf allen gängigen Betriebssystemen von Microsoft, wie Windows XP, Windows 7 und Windows Vista.

Dies ist also die richtige Zeit zum Umsteigen auf den kostenlosen Browser Firefox, Opera oder Safari.

Deutsche Version von Firefox für Windows: http://www.firefox.de

Deutsche Version von Opera für Windows: http://www.opera.com/

Deutsche Version von Safari für Windows: http://www.apple.com/de/safari/

Weiter in dem Artikel heißt es:

Die Behörde geht davon aus, dass der Hacker-Angriff auf Google und weitere Unternehmen in der vergangenen Woche vermutlich diese Sicherheitslücke genutzt hat.

Vielleicht sollte man lieber gleich das gesamte Betriebsystem wechseln und Mac OS X oder Linux benutzen.

Zusätzliche Informationen