Entmündigung im Falle der Wehrhaftigkeit? Vorsicht in Äußerungen und persl. Einsatz?

Seit Jahren setzte ich mich aktiv, karitativ, ehrenamtlich aber auch politisch für die Interessen unserer Mitmenschen und natürlich auch für meine eigenen ein. Als der Tag kam an dem nichts mehr ging, weil...

 

z. B. betrogen innnerhalb der eigenen Familie, aber auch Ärger mit der Bank. Kahlpfändung und mehr, da bemerkt man schnell wie die Gesellschaft genau diese Dinge abwertet. Nun gut, auch damit muss man zu leben lernen so ist da nun einmal.

Doch wenn man infolge von Arbeitsüberforderung, mangelende Möglichkeiten der Geldeinnahme, usw. mal nicht mehr allen Pflichten die einen z. B. auch die Gesetze auferlegen nachkommen kann, eben weil es an Zeit und Geld und auch Schaffenskraft mangelt was passiert dann? Bekommt man dann Verständnis oder Hilfen? Ich denke wohl mal eher nein, vor allem dann nicht wenn man vorher mal wehrhaft von seinen Grundrechten meinte Gebrauch nehmen zu können und es auch tat.

Vieles werden Menschen auch nicht verstehen können, die selber noch nie mit gewissen Dingen zutun hatten. Da kommt eben auch schnell ein Vorurteil oder eine Abwehrhaltung. Was mir jedoch passierte, das spottet jetzt schon jeglicher Beschreibung.

Ich wehrte mich im Anfang auch mit allen mir zur Verfügung stehenden juristischen Mitteln gegen eine Bank, respektive deren Fehlberatung. Irgendwann scheiterte ich, denn mir fehlte das notwendige Geld weiter vor dem BGH zu prozessieren. Das ist jetzt nur ein kleiner Teil der Geschichte, die infolge dazu führte das ich kahlgepfändet wurde. Dagegen versuchte ich mich auch noch zu wehren. Das es so etwas gibt bei Gewerbetreibenen und das es auch noch gutgeheißen wird in der Gesellschaft, das konnte und kann ich bis heute nicht verstehen.

Doch alles in allem fühlte ich mich mit vielen Anforderungen eben auch durch die Bürokratie überfordert. Denn ich habe keinen Stab an Mitarbeiterin die mit mir alles erledigen können. Ich kann nur soviel Arbeit erledigen wie ich Schaffenskraft habe. So habe ich z. B. etliche Schreiben nicht mehr beantworten können. Ich dachte ich gehe den kleinen Dienstweg über das Telefon und schildere mal kurz die Situation und bitte um etwas mehr Zeit.

Genau das wurde mir jetzt zum Verhängnis, denn gestern erhielt ich ein Schreiben des Gerichts aus dem hervorgeht das man mich unter Betreuung stellen möchte.

Natürlich benötige ich Hilfen z. B. bei den anliegenden Wust an Arbeiten und Papieren, natürlich benötige ich ein Konto und Geld um meinen Verpflichtungen nachkommen zu können. Doch wenn ich diese Hilfen fordere, erkläre warum es dazu kam, muss man dann gleich daraus eine "Entmündigung" beantragen?

Meine finazielle Lage kam ja nicht dadurch das ich nicht arbeiten wollte und konnte, sondern die Schlussendlich brachte mich die Kahlpfändung so ziemlich ans Ende. Ein Bankmitarbeiter sagte mir: "Vor dem BGH sind sie gescheitert, sie hätten uns nicht verklagen müssen, jetzt müssen sie bluten". Ja, bluten indem ich meine Gelder nicht mehr einnehmen kann und infolge dessen immer tiefer ins Sorgen, Nöte und körperliche Versehrtheit getrieben wurde?

Wie aber soll ich geführte Telefonate, und Gespräche beweisen können? Wer will das überhaupt können? Im Zweifelsfall ist immer der Stärkere der, der mehr Geld und somit mehr Macht hat? Jetzt also Betreuung mit welcher Rechtfertigung?

Mir zeigt das alles, das man besser den Mund hält sich in alle Gegebenheit fügt und so vielleicht einigermaßen durch das Leben kommen kann? Mir zeigt das aber auch das man sehr, sehr vorsichtig mit dem Internet sein muss und auch ansonsten mit seinen Äußerungen.

Nun, wenn ich demnächste einen Betreuer oder Betreuerin haben werde, dann darf ich wohl noch mal ab und zu fragen was ich sagen und/oder schreiben darf?

Da baute man 2 gemeinnützige Vereine auf, war Ehefrau, Hausfrau und Mutter und immer arbeitsam. Baute 3x eine Firma auf, bildete aus, zahlte anständige Gehälter, gründete gar mal (das ist dann vielleicht wirklich nicht gut gewesen eine Partei), hängt dann irgendwann durch diverse nicht beinflussbare Dinge am Fliegenfänger und muss sich dann betreuen lassen?

Zusätzliche Informationen