Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
:: Bundespolitik :: Landespolitik :: Rathäuser :: Parteien :: bedingungsloses Grundeinkommen :: Steuern :: Hartz IV :: Staatsschulden :: Haushalt :: SoFFin ::

THEMA: Fragen an die SPD

Fragen an die SPD 06 Feb 2017 00:16 #15306

Werte SPD,

vor über einem Jahrzehnt war ich überaus zufrieden, dass Gerhard Schröder die unsägliche CDU aus dem Bundeskanzleramt vertreiben konnte.
Ich war Glücklich, weil ich mir erhofft hatte, dass endlich wieder emanzipative und soziale Politik in Deutschland einkehren würde.

Nun sind viele Jahre seit Schröder vergangen und ein neuer Bundeskanzler-Kandidat steht zur Wahl: Martin Schulz.

Martin Schulz, überaus charismatisch, ein eloquenter Redner, ein idealer sozialer Bundeskanzler?
Martin Schulz hat jedoch die antisoziale "Agenda 2010" von Schröder mitgetragen. Zumindest hat er die SPD unter Schröder (Schröder steht für Umverteilung von unten nach oben) nicht verlassen.

Nun bittet Schulz zu recht nach einem Vertrauensvorschuss von den Wählern. Denn nur wenn er mit ausreichender Mehrheit regiert, kann er Deutschland wieder sozial machen. Ähnliches hatte uns Wähler aber auch der spätere "Genosse der Bosse", Schröder) versprochen. Gebracht hat er uns prekäre Arbeitsverhältnisse, Niedriglohn-Niveau, Altersarmut, soziale Einschnitte (verkauft als Reformen).

Liebe SPD, lieber Martin Schulz, wie sollen wir Ihnen glauben und den eingeforderten Vertrauensvorschuss geben? Viele wahre Sozialdemokraten haben die SPD verlassen, als die unsägliche Sozialpolitik des "Genossen der Bosse" durchgedrückt wurde. Sie, werter Herr Martin Schulz, haben die damals anti-soziale SPD mitgetragen und gestützt.

Geben Sie uns bitte ein paar Argumente, warum Wähler Ihnen einen Vertrauensvorschuss geben sollten für eine wieder soziale Politik?
„Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit, ob was passiert. Wenn es dann kein Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter - Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.”...

Fragen an die SPD 06 Feb 2017 00:34 #15307

  • Verzweifelts Avatar
  • Verzweifelt
MatthiasDilthey schrieb:
Werte SPD,


Martin Schulz hat jedoch die antisoziale "Agenda 2010" von Schröder mitgetragen. Zumindest hat er die SPD unter Schröder (Schröder steht für Umverteilung von unten nach oben) nicht verlassen.


Geben Sie uns bitte ein paar Argumente, warum Wähler Ihnen einen Vertrauensvorschuss geben sollten für eine wieder soziale Politik?

SPD: Nie wieder. Die AFD wird´s schon richten!

Fragen an die SPD 06 Feb 2017 00:40 #15308

Verzweifelt schrieb:

SPD: Nie wieder. Die AFD wird´s schon richten!

Die AFD kann mit ihrer Programmatik das "Schrödersche Unheil" bestimmt nicht richten!
„Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit, ob was passiert. Wenn es dann kein Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter - Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.”...

Fragen an die SPD 11 Feb 2017 02:37 #15310

  • Gasts Avatar
  • Gast
Warten wir ab
die Exits scheinen nicht aufhaltbar zu sein, und wen wunderst?
end
Schröder wird sich auch irgendwann zu verantworten haben, mit Lob geht der nicht in die Historie ein.
Der hat genommen was er kriegte.

wen außer Schulz haben wir?

AfD als Rechte diffamiert?

Was ist Populismus ?


Und Trump ???

Fragen an die SPD 11 Feb 2017 02:45 #15311

  • Gasts Avatar
  • Gast
"Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.”... "




es gibt immer einen Stopp sogar ein zurück
Ladezeit der Seite: 0.067 Sekunden