Schneechaos - Katastrophenfall - persl. Gespr. m. d. Präsidenten Unger

Nach dem ich gerade ein persönliches Telefonat mit Herrn Präsidenten Unger führte, kam folgendes dabei heraus.

 

Die Bürger und Bürgerinnen mögen sich einfach schützen indem Sie ausreichende Versorgung im Hause haben. Wer nicht einkaufen kann, z. B. weil er/sie alt oder gehbehindert sind, dem mögen z. B. die Nachbarn helfen.

Es ist überhaupt nicht gesagt, dass es zu einer Schneekatastrophe oder ähnlichem käme. Es könnte aber mal passieren, das man wie einst 2005 in Münster Tage von Strom, Wasser etc. abgeschnitten sei. Dafür wäre eine Vorsorge gut.

Ein versprochener Rückruf eines Meterologen von http://www.unwetterzentrale.de steht noch aus. Wer sich dort die Wetterkarte mal anschaut wird erkennen, dass weite Teile unseres Landes auf jeden Fall nicht auf rot stehen.

Mehr zu diesem Thema wird in Kürze folgen. Nerven behalten sollten wir alle auf jeden Fall, oder?

In diesem Zusammenhang werden Sie hier in Kürze auch mal was zur Möglichkeit der Bevorratung von Hartz IV Emfpängern, gepfändeten Menschen usw. lesen können.

PS. Danke Herr Präsident Unger für das Telefonat. http://www.bbk.bund.de/

Zusätzliche Informationen