Diäten der Bundespolitiker steigen um 600 Euro

Diäten der Bundespolitiker steigen um 600 Euro. Es steigen also die Diäten bei Menschen die ohnehin schon über 7000,00 € monatlich erhalten, und der Bevölkerung Hartz IV und sparen verordnen?

Hier ein Link dazu: www.heute.de/ZDFheute/inh...8248164,00.html

Was soll das eigentlich? Die Kommunalpolitiker meiner Kommune erhalten knapp 420,00 Euro monatlich, arbeiten aber sicher unkonfortabler als Landes- und Bundespolitiker. Auch diese Ungerechtigkeit ist mehr als offensichtlich. Ein Kommunalpolitiker erhält auch keine Diäten, sondern lediglich eine Aufwandsentschädigung.

Doch darum geht es mir nicht im Wesentlichen. Mir geht es um die z. B. Nachbarin die nicht mehr über die Runden kommen kann. Die man in Elendsverhältnisse bringt, die man vielleicht gar in ihrer Not auf den Strich bekommt, damit sie ihre Kinder und sich selber noch durchbekommen kann. Muss also ihre Haut zu Markte tragen? Damit aus diesem Gewerbe dann noch eine Vergnügungssteuer abgeschöpft werden kann, die dann wieder wem zu Gute kommt? Die Diäten müssen erhöht werden? Ganz sicher nicht.

Die Damen und Herren Bundespolitiker haben neben ihren hohen, eigentlich viel zu hohen Einkünften, noch soviele weitere Bevorzugungen, davon kann man nur träumen.

Da stellt sich doch die Frage: "Warum lässt man sich das eigentlich noch alles gefallen?"

Wer sparen predigt, der sollte mal bei sich selber anfangen!

Zusätzliche Informationen