Kommentar zur Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern 2016 Nachlese - Der verlorene Halt in der Gesellschaft

Der verlorene Halt in der Gesellschaft

Alle die das erkannt haben, die suchten eine neue politische Heimat, eine neue Orientierung, einen Halt. Das sind heute die Wähler AfD. Das sind heute, neben den bekannten Nationalen die Wähler der AfD. Doch die etablierten Parteien scheinen dies noch immer nicht wahrhaben zu wollen.

Die Alten vor ihnen hatten den Sozialstaat eingeführt damit es gerecht und friedlich im Land bleibt. Mit Kanzlerin Merkel sind mehr alte Methoden der ehemaligen DDR eingeführt worden, als dass etwas vom einstigen Rechts- und Sozialstaat der alten BRD übrig geblieben ist. Stolz spricht sie nicht selten vom Umbau der deutschen Gesellschaft, dem Umbau Deutschlands sowie dem Umbau Europas. Man baut nicht mal einfach Menschen um. Niemals sollte dies weder heimlich, noch manipulativ getan werden dürfen. Dazu hat diese Regierung weder Legitimation noch einen Wählerauftrag.

Auch wenn man den es angeblich gut meint. So etwas wie das hier, dass darf doch wohl nicht mehr wahr sein Frau Merkel:

Verhaltensökonomie

12.03.15

Merkel will die Deutschen durch Nudging erziehen

http://www.welt.de/wirtschaft/article138326984/Merkel-will-die-Deutschen-durch-Nudging-erziehen.html

Die Menschen des Ruhrgebiets

Die Menschen des Ruhrgebiets, die einst der Garant für Wohlstand in Deutschland waren, wurden schon lange abgehängt. Wohnungsmangel, Arbeitsmangel, Mietwucher, verkommene Infrastruktur und mehr wollte und will man nicht wahrhaben. Der Druck auf die Menschen wird immer höher, die Angst um Wohnraum, die Angst komplett zu verarmen und dann auf den Straßen vegetieren zu müssen wird nicht nur dort, sondern deutschlandweit immer größer. Desto größer die soziale Angst der Bürger im Land wird, desto mehr schauckelt sich die Fremdenfeindlichkeit hoch. Somit sind es gerade die etablierten Parteien die den steigenden Rassismus förderten und fördern.

Eine Politik, unter der die Bürger bemerken, dass sie nicht mehr gehört werden, ermöglicht Parteien wie die AfD. Auf die nun wer alles, tatsächlich, schimpft?

Dass man Menschen mit ihren wirklich großen Sorgen nicht im Stich lassen darf, ist wohl jedem klar. Die Bürger, die einst in Deutschland sehr viel, in vielen Ehrenämtern und mehr sozial geleistet haben, wurden von der Politik schon lange vergessen.

Hilflose Helfer

Helfer im eigenen Land, die sich selber nicht mehr zu helfen wissen. Darüber sollten sich die etablierten Parteien, und allen voran deren Köpfe, mal endlich Gedanken machen.

Und es bedarf sicher nicht immer wieder neuer Erklärungen, um das was Frau Merkel will und meint. Das haben die Menschen schon lange verstanden. Die Bürger sind nicht so dumm, wie man es ihnen immer wieder zu glauben machen will.

So sollte es die SPD auch nicht wundern, wenn zum Beispiel hier und da mal ein Ratsherr aus dem Ruhrgebiet, nach über 25 Jahren, das Parteibuch wechselt und seine Mandate mit nimmt.

Ein Kommentar geschrieben von Gerry am 07. September 2016 für Bürgermeinungen

Was es für ein fast auswegloser Weg und Stress für unnötig, brutal zerstörte Existenzen in Deutschland ist, sich wieder aufzubauen, darüber wird mein nächster Kommentar handeln.

Zusätzliche Informationen