Deutschland, und uns geht es doch gut - wir brauchen kein BGE?

Wohin wird die Blase platzen und wann?

Doch wohin wird die Blase platzen? Werden sie alle, die zur Zeit in dieser Blase leben müssen, zu Alkoholikern, Drogenabhängigen, Kandidaten für die Psychiatrie? Kommen sie alle in Unterkünfte an denen es doch schon heute mangelt, und an denen einige noch gut verdienen? Reichtum geht immer einher mit Armut. Oder werden sie zu Straftätern?

Ach, dass sind sie doch sowieso so schon. Straftäter oder so etwas ähnliches, noch schlimmeres, denn sie haben kein Geld, keine Perspektiven weil man sie ihnen raubte, und jetzt wollen sie sich auch noch erlauben ihre eigene Arbeit auszusuchen? Sie wollen „NEIN“ sagen zu der Ausnutzung und Ausbeutung eines Systems? Ja woher nehmen sie sich dieses Recht? Das hat man ihnen aberkannt. Diese Selbstbestimmung haben sie doch gar nicht mehr. 40 Jahre mussten und haben sie in dieses System gezahlt. Jetzt wo sie es dringend benötigen und etwas zurückhaben wollen müssen sie erkennen das sie unverschämte, faule, dumme nichtsnutzige wertlose Sozialschmarotzer sind?

Der Andere der auf der Straße blieb – was ist aus ihm geworden?

Der Andere der nicht aufgenommen wurde ist schon gestorben. Er wollte leben, aber er hatte kein Geld mehr. Er war schon ausgegrenzt und wollte nicht im Suff auf der Straße, am Rande der Stadt, oder in einem Irrenhaus zugrunde gehen. Er hat es vorgezogen sich selber zu entsorgen. Er war es nicht schuld, in diesem Fall trifft nicht ihn die Schuld. Richtig, die Schuld trifft die, die es soweit haben kommen lassen und bis heute nicht eingreifen um dagegen etwas zu unternehmen. Erst dann, wenn sie selber da angekommen sind, dann werden sie sich vielleicht doch noch einmal erinnern und zu sich selber sagen: „Gott was habe ich getan, warum habe ich nicht mit allen anderen die Augen aufgemacht und den überschrittenen Anfängen gewehrt?“

Die Politiker, die Medien sagen uns doch es geht immer wieder aufwärts, gerade zur Zeit.

Eines zeigt uns diese und alle anderen tragischen Geschichten, und da können die Medien und Politiker schreiben und sagen was sie wollen, aus den heute geschaffenen miserablen Umständen kommt ein unfreiwillig geschaffener Hartz-IV-Empfänger kaum je wieder heraus. Der Weg geht nicht nach oben die Pfeilspitze zeigt nach unten.

Wo ist zum Beispiel der einstige Arbeiter der deutschen Textilfabrik?

Wo ist zum Beispiel der Arbeiter der in einer deutschen Textilfabrik hart gearbeitet hat? Vielleicht war er es, der sich selber entsorgte? Seine frühere Arbeit ist jetzt in einem anderen Land. Dort wo sein ehemaliger Arbeitgeber billiger produzieren kann. Wo Gewerkschaften kaum Einfluss haben, und wo es auch nicht so schlimm ist, wenn mal ein paar hundert Menschen, wegen Nichteinhaltung der Sicherheitsbestimmungen am Arbeitsplatz, verbrennen. Dort im Ausland haben sie keine Macht mehr, die deutschen Gewerkschaften die einst für menschliche Arbeitsbedingungen in Deutschland kämpften.

Hauptsache ist das man heute billig, und billiger als in Deutschland, im Ausland produzieren kann. Diese Produkte werden dann ins ursprüngliche Heimatland exportiert oder importiert, je nach Sicht der Dinge.

Dort werden sie dann teuer verkauft, die durch menschliche Ausbeutung produzierten, billigen Produkte. Teuer gemessen an den Umständen unter denen sie entstanden. Und billig für den, der sie sich noch leisten kann. Der ehemalige Mitarbeiter, der einst in Deutschland für das Unternehmen produzierte ist schon Geschichte. Na und, der konnte sich ja nichts mehr leisten, er hatte keine Arbeit mehr. Weg damit und vergessen. Vergessen sind auch die Menschen die jetzt billiger produzierten und verbrannten.

Diskutiert diesen Artikel im Forum (19 Antworten).

Zusätzliche Informationen