Unruhige Zeiten 2014 - Wir wollen Frieden - Vor diesen Kindern hätten uns die Eltern warnen sollen

Genau dieses Märchen aus dem Buch Deutsche Schicksalsjahre stelle ich hier jetzt einmal ein. Später, im Laufe der Zeit werde ich sicher immer mal wieder auf einzelne Stellen des Buches zurückkommen. Vielleicht haben sich bis dahin auch schon einige mit diesem historischen Werk beschäftigt. Schaden kann Bildung, in dem man Bücher liest, auch oder besonders historische Bücher jedenfalls nicht. Im Gegenteil, es hilft oft die Gedanken mal wieder klar zu bekommen und zu erkennen, von was und wem wir uns zur Zeit, und vor allem mit welcher minimalen Intelligenz, hinführen lassen. Menschen die uns Bildung predigen und bei denen man oft genau nach eben dieser Bildung verzweifelt sucht, ohne zu einem positiven Ergebnis zu gelangen. Das sind sie die Kinder von einst, vor denen uns, unsere Eltern besser hätten warnen sollen?

Es ist mehr als nur schlimm, wenn Politik von Menschen zum Selbstzweck getätigt wird. Besonders wenn diese Personen, dieses Aufgabengebiet der Politik, für das eigene Macht und Wohlbefinden benötigen. Zum Beispiel, weil man unbedingt der/die Kanzler sein muss und meint, unbedingt, gut laufende Systeme nach den eigenen Vorstellungen, dem eigenen Ego zur Liebe, umgestalten zu müssen. Oder auch weil man es unbedingt, für das eigene Ego benötigt, die mächtigste Frau der Welt sein zu wollen und dann vor Kraft nicht mehr laufen kann.

Mit dem logischen Denken hapert es in solchen Fällen dann oft sowieso schon.

Der Verfasser des Buches konnte unsere heutigen Zeiten, und deren Entwicklungen nicht kennen. Denn genau dieses Märchen passt auch, oder ganz besonders in die heutige Zeit. Einer Zeit, in der bis ins Unermessliche von einigen Wenigen auf der Welt mit Macht und Geld, zum Schaden vieler Menschen und der gesamten restlichen Welt, geprozt wird.

 

Diskutiert diesen Artikel im Forum (5 Antworten).

Zusätzliche Informationen